Designed in Deutschland – gefertigt in Europa – 3 Jahre Garantie

Blog

RSS
Homeoffice im wahrsten Sinne

Homeoffice im wahrsten Sinne

Hallo liebe Freundin da draussen, 

wie geht es dir? Ja genau dir!! Dein Leben hat sich quasi über Nacht geändert, genau wie meins. 

In dir steckt eine Mama, eine Oma, eine Freundin, eine Ehefrau, eine Angestellte, Geschäftsfrau eine Lehrerin und vor allem eine (Power) Frau, die nun noch mehr versucht alles unter einen Hut zu bekommen und zusammenzuhalten. 

Der Arm dieses Virus reicht auch bis in deine Familie. Hättest du jemals gedacht, dass etwas Unsichtbares dein Leben zu Hause so beeinflussen könnte? Nein, ich auch nicht. 

Homeoffice ist ja für dich kein Fremdwort. Du hast schon vor Corona nicht nur im Büro, ausserhalb von zu Hause versucht die Welt zu retten. Der kleine Unterschied war der freie Wille dieses zu tun. 

Plötzlich zu Hause zu arbeiten, zwischen den Kindern, dem Ehemann und dem Hund ist eine ganz neue Herausforderung. 

Ich kann dich so gut verstehen, dass dich der unermüdliche Ruf deines Namens oder "Titels" Mama ständig am Schreibtisch aus dem Rhythmus bringt und Homeoffice nur dieses neudeutsche Wort ist. Du bist schliesslich eine Frau, du schaffst das schon. Innerlich bist du kampfbereit wie einst Rambo und deine Augenringe ersetzen die Tarnstreifen auf Sylvesters Wangenknochen. 

Weisst du, was mir etwas hilft? Ich ersetzte "MAMA" mit - ich liebe dich - und Homeoffice mit - ich bin der Boss - 

Denn das bist du, der Boss. Schaffe dir Zonen der Zeit und weisst du, was ein Boss macht? Delegieren und dirigieren. 

Mein einstiger Bastelschrank ist nun mein Büro. Die Küche wurde zum Wirkungskreis aller und selbst die Kleinste im Haus weiss nun wie man die Wäsche zusammenlegt. Arbeitsteilung auf neuem Niveau und Raum und Auszeiten für jeden. 

So, meine mutige Kriegerin und Freundin da drausse, ich denke an dich und bin in Gedanken bei dir. Ich sitze auf deiner Schulter, egal ob du deinen Kids die Zähne putzt, Mathe übst, kochst oder im Homeoffice den Laden am Laufen hältst und du sitzt auf meiner. 

Deine Freundin zu Hause. 

 

 

  • Dajana Stockmann
Wer bekommt eine neue Strickjacke?

Wer bekommt eine neue Strickjacke?

Ich weiss, dass eine selbstgestrickte Jacke nicht die Welt rettet, aber mir liegt es irgendwie am Herzen jemandem eine kleine Freude in dieser verrückten Zeit zu machen. 

Eigentlich mag ich ja sehr gerne nähen und tue dies auch regelmäßig an meiner BrandBox, aber beim stricken kann ich bei der Familie im Wohnzimmer sitzen und zumindest den Gesprächen oder dem Fernseher lauschen. Sämtliche Nebengeräusche sind ein bisschen wie ein Hörspiel und ich kann wunderbar für ein paar Stunden den Rest der Welt um mich vergessen. 

Ich habe mir heute all eure lieben Kommentare bei Facebook durchgelesen und am liebsten würde ich jeder eine Strickjacke zaubern. Da ich aber auf eine kurze Entschleunigung des normalen Lebens hoffe, werde ich mit einer Jacke beginnen und diese geht an: Kati Claas. 

Bitte melde dich doch bei mir, damit ich genau weiss, welche Farbe du möchtest und welche Größe ich dir stricken darf. Ich bestelle dann dementsprechend die Wolle und brauche dann so ca. 3 Wochen bis deine Kuscheljacke aus Mohair fertig ist. Meine Emailadresse lautet: dajana@thebrandbox.de oder du kannst mich über den Facebook Messanger erreichen. 

Allen von Herzen alles nur erdenklich Liebste. und Beste und vor allem GESUNDHEIT!! xxx Eure Dajana 

 

 

  • Dajana Stockmann
Wieviele Knöpfe sind im Glas?

Wieviele Knöpfe sind im Glas?

Wieviele Knöpfe befinden sich in diesem Glas? Diese Frage haben wir euch auf der KreativMesse in München und auch bei Facebook gestellt. 

Es ist wirklich unglaublich, wieviele von euch fleißg mitgeraten haben. 

Die Schätzungen reichten von 99 bis über 4000 Knöpfe. Die genaue Anzahl liegt irgendwo dazwischen. 

Die ganz genaue Anzahl hat übrigens niemand getippt. 

Eine Messeteilnehmerin aus München war jedoch ganz knapp dran und ich glaube, dass das Schicksal ihr diese tolle Stiftebox von Herzen geschickt hat, da sie mit Nachnamen Brandt heißt. 

Also die erste BrandBox Mini geht mit Trommelwirbel an: 

☘️☘️☘️Maria Brandt☘️☘️☘️

Maria hat 825 Knöpfe auf den Gewinnspielzettel geschrieben. 

 

Bei Facebook habe ich alle eure Schätzungen mit Freude verfolgt und mir stets einen ScreenShot gemacht, wenn jemand ganz nah an der Stückzahl war, damit ich den oder die Gewinnerin ganz schnell wiederfinden konnte. 

Dort gab es zwei GANZ knappe Ergebnisse und somit habe ich mich spontan dazu entschlossen ZWEI Gewinner bekannt zu geben. 

Über jeweils eine BrandBox Mini dürfen sich nun freuen: 

☘️☘️☘️Susanne Fälchle☘️☘️☘️

Du hast auf Facebook 814 Knöpfe geschätzt.

☘️☘️☘️Irina Jordan☘️☘️☘️

Du hast auf Facebook 820 Knöpfe geschätzt. 

 

IM GLAS SIND ÜBRIGENS 818 KNÖPFE 🧡

 

Allen Teilnehmern ganz herzlichen Dank fürs Raten und Schätzen. Ich hoffe, es hat euch genauso viel Spass gemacht wie uns. 

 

Herzliche Grüße, Eure Dajana 

 

 

 

  • Dajana Stockmann
Sitz - Platz - Bleib

Sitz - Platz - Bleib

Sitz - Platz - Bleib 

Man könnte meinen, ich würde nun über meine süße Hündin Sammy schreiben. Könnte ich, denn dieses blonde Labrador Mädchen, welche wir seit knapp einem Jahr von www.zypernpfoten-in-not.de bekommen haben, hat mein Herz genauso schnell erobert, wie meine BrandBox. 

Mit "Sitz - Platz - Bleib" meine ich aber eher meine Scheren, Nähnadeln, Klebestifte oder mein Zentimetermaß. 

Kennst du das auch? Ständig sind diese kleinen, aber äusserst wichtigen Helfer, verschwunden!

Die erste Reaktion ist dann meistens eine scharfe Frage an meine Kinder, wo sie die Sachen schon wieder hingelegt haben. Die Antwort kannst du dir denken. "Ich hab keine Ahnung!" oder "Ich hab das gar nicht benutzt!" oder "Hab ich nie gesehen!"

Meine Halsschlagader pocht dann meistens etwas kräftiger und ich fange an zu suchen. Wie viel Lebenszeit verbringe ich eigentlich damit etwas zu finden? Zu viel meiner Meinung nach. 

Seit dem ich meine BrandBox zu Hause habe und ich es natürlich nicht verhindern kann, dass meine Familie diese auch nutzt, habe ich mir aber ein System überlegt. 

Jedes Familienmitglied bekommt seinen eigenen Korb. Die Betonung liegt bei meiner Familie aber pro Person, auf EIN Korb (und der Rest gehört mir ;)) Meine wichtigsten Scheren und andere Werkzeuge habe ich durch Bänder oder Aufkleber markiert und einige davon sogar mit einer kleinen Kette, direkt in einer der Scheibetüren befestigt. So nach dem Motto - schneiden ja, verbummeln nein. 

Meine Tochter meinte neulich dazu, dass sie sich wie auf einer Tankstelle fühlt, wenn man sich den Kloschlüssel an der Kasse abholt. Hä? Aber sie hat Recht. Dort bekommt man den kleinen Schlüssel ja immer mit einer gefühlten Bowlingkugel, damit man den Schlüssel nicht aus Versehen einsteckt. 

Ob sich meine Kids an meiner BrandBox wie an einer Tankstelle fühlen ist mir jedoch egal ;) Meine Scheren sind seit diesen Maßnahmen nie wieder verschwunden und ich kann stets sofort mit meinen Projekten beginnen. 

Nun habe ich allerdings ein anderes Problem 🙈 Ich kann meine Brille nicht finden und die haben meine Kids nun wirklich nicht .🤣

Vielleicht frage ich mein Labrador Mädchen Sammy nach der Brille und falls sie es auch nicht weiss, gehen wir jetzt einfach ne Runde im Wald spazieren. Die Brille brauche ich ja nur zum lesen und basteln. 

Liebe Grüße, Dajana 

 

 

  • Annalena Gundelach
#BigKim - Die Geschichte meiner Strickjacke

#BigKim - Die Geschichte meiner Strickjacke

Zu Weihnachten bekam ich von meiner Mama ein ganz besonderes Geschenk. Ein selbstgestrickter Schal aus feinster Merinowolle, an dem sie 4 Monate Abend für Abend gearbeitet hat, wärmt und begeistert mich nun schon seit Wochen. 

Irgendwie bekam ich dann auch Lust endlich mal wieder was zu stricken und suchte unter dem #einfach stricken bei Instagram nach Inspiration. Dabei entdeckte ich die Strickjacken von #Lotilda und war schockverliebt. 

Kennst du das? Man sieht etwas und mit leuchtenen Buchstaben steht da in Gedanken: HABEN WOLLEN! 

Über Wochen schlich ich also um diese Jacke. Ich malte mir aus zu welcher Jeans, oder welchem Kleid oder Rock meine Jacke am besten passen würde. 

Ich glaube, es geht auch vielen von euch so, die sich überlegen eine BrandBox zuzulegen. In Gedanken räumt man schon die Körbe ein und sieht sich vor seinem inneren Auge bereits entspannt am Tisch sitzen. Bloß bestellt hat man noch gar nicht. 😬

Irgendwann habe ich also aufgehört zu träumen und mir die Strickanleitung bei Lotilda, Wolle und Stricknadeln bestellt. 

Die Lieferzeit der Wolle überbrückte ich mit dem Studium der Strickanleitung. Obwohl diese nämlich auf deutsch ist, hatte ich das Gefühl eine neue Sprache lernen zu müssen. Ob ich das schaffe? Keine Ahnung, aber ich fing einfach mal an. Ich fing übrigens ganze 8 mal an!!!! 🙈

Damit es nicht 9 mal wurde, kontaktierte ich die Verfasserin der Strickanleitung. Wenn jemand vom Stricken und besonders der BigKim Jacke Ahnung hat, dann wohl die Urheberin. Tanja Königs ist sozusagen die Königin der Strickjacken und antwortete mir binnen kürzester Zeit und ich konnte weiterstricken - OHNE neu anzufangen. 

Damit ich ihre Geduld und Hilfsbereitschaft jedoch nicht all zu sehr beanspruche, suchte ich nach weiteren "Leidensgenossen" bei Instagram. 

Dort fand ich eine gerade frisch "von der Nadel gehüpfte" BigKim Strickjacke und schrieb das fleissige Bienchen direkt an. Seit dem unterstützt mich jule_teu tatkräfig mit Erläuterungen, Zeichnungen, Tipps und Tricks und motiviert mich einfach weiterzumachen. 

Ich finde es so bereichernd, dass Social Media nicht einfach nur eine Flut von Bildern und Beiträgen ist, sondern dort (natürlich) auch echte Menschen stecken. Ich freue mich auch stets, wenn in unserem BrandBox Postfach eure Fragen landen und ich alles beantworten kann. (Sollte eine Antwort übrigens zur Zeit etwas länger dauern, liegt das daran, dass ich an dieser Jacke arbeite 🤭😉) 

Meine BigKim Strickjacke ist immer noch nicht fertig, aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel und ich hätte nie gedacht, dadurch so viele nette Kontakte und vor allem so viel Hilfe, Zuspruch und Motivation zu erhalten. 

Was habe ich daraus gelernt? EINFACH ANFANGEN und sich TRAUEN ZU FRAGEN 😍

Liebste Grüße, Eure Dajana 

p.s. Fotos meiner fertigen Jacke folgen natürlich (bald) 🙈

 

 

  • Dajana Stockmann
Dajana's Märchen vom Aufräumen ... es war einmal...

Dajana's Märchen vom Aufräumen ... es war einmal...

Komischer Weise vergisst man die Zeit beim basteln, plotten, Karten machen, malen, zeichnen, schreiben, nähen oder scrapbooking vollkommen und ist jedes mal wieder überrascht, dass die Zeit fürs Abendessen längst gekommen ist. Naja, komisch eigentlich nicht, denn die kreative Auszeit vom Alltag gehört für mich und bestimmt auch bei vielen von euch, zum entspannten Ausgleich. So nach dem Motto "Nähen ist mein Yoga". 

Wenn mich der Blick auf die Uhr dann aber ermahnt, dass gleich wieder eine Horde Hungriger in die Küche einfallen wird, verschiebe ich meinen Plan vom kochen zu Pizza aus dem Ofen, damit noch genügend Zeit zum Tischabräumen bleibt. 

Wie kann man innerhalb von 2 Minuten alles wieder aufräumen und vor allem wohin jetzt damit? Ich verarbeite und bastel, nähe oder stricke wirklich viel, aber irgendwie wird die Menge an Werkzeugen oder Materialien nicht weniger. 

Die "kauf 3 zahl 2 Falle" schnappt bei mir regelmäßig zu und so muss ich gestehen, dass ich in jedem Raum und jeder freien Schublade meine Beute verstecke. Wenn ich dann etwas bestimmtes suche, kommt es meistens vor, dass ich wie von Zauberhand die begehrten Objekte der letzten Suchaktion finde, aber nicht die von dieser. Stets läuft es dann darauf hinaus, dass ich ganz die Lust an dem Projekt verliere oder ich sogar die Dinge, die ich nicht finde, einfach noch mal kaufe. Soviel zu dem Thema "Nachhaltigkeit" und Ordnung. 

Ja so war das - bis zum Jahr 2016 - 

In dem Jahr wurde nämlich TheBrandBox geboren. Mein Baby. 

Ich muss zugeben, dass ich als (Löwen) Mutter von TheBrandBox unseren Schränken gegenüber nicht objektiv sein kann (aber welche Mutter kann das gegenüber seinen Kindern schon?!), aber das Kreieren eines optimalen, hochwertigen Raumwunders hat nicht nur mein berufliches, sondern vor allem mein Privatleben verändert. 

Ich habe buchstäblich meine Arbeit mit nach Hause genommen. (Meine große Tochter macht übrigens gerade eine Ausbildung bei einem Weinhandel und bringt "ihre Arbeit" ab und zu ebenfalls mit nach Hause. Die Kombination mit meiner BrandBox und ihrem dunkelrotem Traubensaft aus Italien ist übrigens sehr harmonisch ;) "Nähen und Wein ist mein aktuelles Yoga".

Aber zurück zum meiner Box. Seit dem dieses weiße Wunder meinen Wintergarten bereichert hat, herrscht Frieden. 

Frieden in den Schubladen, Freude am Esstisch, Eierkuchen in allen Regalen. 

Einfach: Friede - Freude - Eierkuchen im ganzen Haus. 

Die Zeiten von "kauf 3 - zahl 2" ist übrigens auch vorbei, da ich mir geschworen habe erst mal meine Stoff und Wollreste, Massen an Papier, Stiften, Washitapes, Kleber, Perlen, Aufkleber und Geschenkpapierrollen aufzubrauchen. 

Dieser Schwur ging übrigens dieses Jahr zu Weihnachten etwas nach hinten los, da mir bei den letzten einzupackenden Geschenken das Papier ausging. Somit bekam meine Freundin ihr Weihnachtsgeschenk mit Happy Birthday Papier und anstatt Tesa mussten Anna und Elsa Aufkleber herhalten. 

Somit musste ich dann "leider" doch mal wieder zu ACTION. 

Ich habe also nicht aufgehört mir etwas zu kaufen, aber ich tue dies nun bewusster. Ich kaufe also nur noch das was ich brauche und nur noch Dinge die in meine Box passen. (Kleiner Wink an den Weihnachtsmann... ein Plotter würde in meine Box durchaus noch reinpassen!!!, aber das nur am Rande) 

Tja und warum muss mein Traumschrank nun so teuer sein? Kostet Ordnung und Übersichtlichkeit so viel Geld? 

Also Ordnung und Aufbewahrung ist ja eher eine Lebenseinstellung. Möchte ich Ordnung, möchte ich alles gleich finden und Zeit sparen, möchte ich alles an einem Platz und einen Rückzugsort nur für mich haben? 

Klar kann man sein Ziel auch mit Kallax und Billy erreichen, aber in meinem Fall wollte ich etwas durchdachteres, staubfreies, sonnengeschütztes, qualitativ wirklich hochwertiges, einzigartiges, zeitloses und langlebiges. Etwas was alle meine Wünsche und Bedürfnisse für Ewig erfüllt. Ein Möbel aus Europa. Deutsche Qualität. Kurze Wege, schnelle Lieferzeiten.

Die Zeiten von kleinen Wägelchen, welche stets voll beladen mit Dosen, Klimbim, Maschinen und Getütel, jedem Weihnachtsbaum Konkurrenz machen und die offenen Regale, die in vollgestopftem Zustand förmlich nach Marie Kondo schreien, sind vorbei. 

Ich habe mich 2016 getraut meinen Traum vom perfekten Schrank zu erfüllen. Erst war ich Händler und nun sogar Produzent. The BrandBox ist nicht einfach nur ein Schrank, es ist mein Baby, für das ich brenne und das spiegelt sich im Design bis hin zur kleinsten Schraube wider. 

Mein Märchen vom Aufräumen ist wahr geworden, meine Ordnung ist sicherlich nicht perfekt, aber meine BrandBox ist es. 

Von Herzen, Dajana 

 

 

 

 

 

 

 

  • Dajana Stockmann